Smog in Beijing China

Beijings Smog Alert

Bereits bei meiner Ankunft am vergangenen Freitag war die Situation sehr kritisch. Die Luft war miserabel, es roch verbrannt und machte das Atmen mühselig und unangenehm. Bei jedem Schritt vor die Tür, spüre ich wie mein Körper sich dagegen wehrt zu atmen. Die Luftqualität hat sich von letztem Freitag bis Mittwoch immer drastischer verschlechtert. Zum ersten Mal in der Geschichte der nördlichen Hauptstadt wird die Alarmstufe Orange ausgerufen.

Die gemessenen Werte überschreiten den Index der Weltgesundheitsorganisation (WHO) bei weitem. Ich bekomme Bilder gezeigt auf denen Beijing mit blauem Himmel und Sonnenschein zu sehen ist. Solche Bilder verbreiten sich unter den chinesischen Jugendlichen schnell. Tolle Aussichten, wenn das sowas besonderes ist. Immer wieder wird mir versichtert, dass sich die Lage bald bessern wird. Woher sie das wissen wollen ist mir unklar. Abends gegen 19.30 Uhr hörte ich wiederholt Schüsse. Man erzählt sich, dass die chinesische Regierung versucht das Wetter über Beijing zu beeinflussen. Genaueres weiß von den Bewohnern Beijings keiner. In den Nachrichten ist von ein einem nuklearen Winter die Rede, der die Ernte gefährdet. Durch den dichten Smog erreich die Sonne den Erdboden nicht.

Beijings pollution at its peak

Am Mittwoch erreicht die Luftverschmutzung eine nicht mehr messbare Höhe. Die Messgeräte eines amerikanischen Instituts erreichen die 500er Grenze. Der höchste Wert der angezeigt werden kann. Ich brauche Kopfschmerztabletten, um arbeiten zu können. Über den breiten Strassen von Beijing leuchten Schilder auf, die die Menschen auffordern zu Hause zu bleiben und die Wohnung nicht zu verlassen, sollte es nicht unbedingt notwendig sein. Schulen bleiben geschlossen. Ich spreche mit meinen Kollegen über den Smog. Solange man sich nicht draußen aufhalte geht es und in Beijing sei das eben so. Als ich sie auf das stets geöffnete Fenster hinweise und den Zusammenhang zwischen draußen und einem offenen Fenster erläutere, starren mich sechs paar alamierte chinesische Augen an. Soweit habe man nicht gedacht. Hektisch werden die Fenster geschlossen.

Long time no see

Blauer Himmel vor meiner Haustür
Blauer Himmel vor meiner Haustür

Gegen Nachmittag zieht starker Wind auf und es fängt an zu regnen. Nach dem Smog der letzten Tage, atme ich fast erleichtert den altbekannten Geruch von Regen ein. Morgen wird es besser sein. Und tatsächlich trete ich heute Morgen zum allerersten Mal bei strahlend blauem Himmel und Sonnenschein aus der Haustür, um auf die Arbeit zu gehen. Die Luft ist wesentlich besser und viele Menschen sind auf den Strassen unterwegs. Kaum einer trägt noch einen Mundschutz. Ich fange an Bilder zu machen. Ich bin nicht die Einzige. Immer wieder sehe ich Chinesen, die sich selbst vor dem blauen Himmel mit Sonne fotografieren. Im Netz lese ich, dass die Werte auf 160 gesunken sind. Immer noch viel zu hoch aber ertragbar. Da ich dank des Smogs nicht wirklich in der Lage war Beijing visuell zu geniessen, sehe ich die Stadt heute sozusagen zum ersten Mal. Beijing ist wunderschön. Die Rücksichtslosigkeit der chinesischen Regierung ärgert mich.

Auch meine Kollegen sind heute wesentlich besser gelaunt. Wahrend wir arbeiten gibt mein Tischnachbar singend und pfeifend einen Remix in englisch-chinesischem-Kauderwelsch des Klassikers Another Day in Paradise von Phil Collins von sich.

This slideshow requires JavaScript.

Advertisements

2 thoughts on “Beijings Smog Alert

  1. Hi meine Liebe,
    tja, was für die einen die Morgenzeitung, ist für mich dein Blog zum Feierabend.
    Vielen dank dafür, macht echt Spaß das alles mitzuverfolgen.
    Bin gespannt was noch kommt und freue mich auf ein Wiedersehen!
    Grüße aus der nicht so versmogten Heimat 😉

    Like

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s